Du bist hier: Startseite / Natur  / Energie in Niedersachsen / Erneuerbare Energien
Donnerstag, 25. August 2016

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien sind Energien, die aus Quellen gewonnen werden, die zeitlich unbegrenzt verfügbar sind wie Wind, Sonnenenergie und Wasserkraft. Sie werden also nie aufgebraucht sein.

Windenergie

Rapsfeld mit Windkrafträdern

In Niedersachsen, aber auch in anderen Regionen Deutschlands gibt es viel Wind, vor allem an der Küste. Vielleicht empfindest du es als ungemütlich, wenn der Wind dich kräftig durchpustet – aber mit Windkraftanlagen kann man viel Energie erzeugen, und das ist gut für die Umwelt.

 

Wasserkraft

Wasserrad © Martina Berg - Fotolia.com

Die Kraft des Wassers haben sich die Menschen schon früher zunutze gemacht. So haben zum Beispiel einfache Wasserräder aus Holz mithilfe des Wassers Mühlräder zum Mahlen des Mehls angetrieben.

Mit Wasserkraft kann man aber nicht nur Mehl mahlen, sondern in einem sogenannten Wasserkraftwerk auch Strom erzeugen. Und das ganz unabhängig von Öl, Gas oder Kohle, was diese Art der Energieerzeugung sehr umweltfreundlich macht.

Sonnenenergie

Solaranlage © Otmar Smit - Fotolia.com

Bestimmt findest du es auch schön, wenn die Sonne scheint und sie dich mit ihren Strahlen in der Nase kitzelt. Es ist dann hell und meistens schön warm draußen, sodass du mit deinen Freunden zum Spielen auf den Spielplatz gehen oder im Sommer das Schwimmbad besuchen kannst.

Aber das Licht und die Wärme der Sonne kann man auch zum Erwärmen von Wasser und zur Stromgewinnung nutzen.

Biomasse

Biogasanlage © Lianem - Fotolia.com

Biomasse besteht aus verschiedenen Rohstoffen, z.B. aus Holz, Pflanzen und Pflanzenresten, Biomüll oder Gülle. Man nimmt pflanzliche und tierische Abfälle, aber auch speziell angebaute Pflanzen und wandelt diese dann in Biogasanlagen in Energie um.

Warum der Strom Biostrom heißt? Nun, weil bei der Produktion dieses Stroms nur Biomasse eingesetzt wird. Dadurch wird nur so viel schädliches Gas freigesetzt, wie bei der Entstehung der Biomasse der Natur entnommen worden ist. Das macht Biogaskraftwerke weniger klimaschädlich als Kohle- und Gaskraftwerke.